Stadtkontext

Gelungener Abend mit Andrea Röpke und Caillera

Gestern, den 15.08., nutzen etwa 80 Gäste die Möglichkeit einen Vortrag Andrea Röpkes über rechtsextreme Strukturen in Bremen zu hören. Die freie Journalistin berichtete sowohl über die lokale Szene als auch von Kontakten Bremer Neonazis zu nationalen und internationalen rechtsextremen Terrornetzwerken oder -Zellen, wie Blood & Honour und NSU.

An dieser Stelle sei nochmal unser Dank an Andrea Röpke für den sehr guten Vortrag ausgesprochen.

Ebenso bedankt sich der gesamte AKJ bei Caillera für die tatkräftige Unterstützung und sehr nette Zusammenarbeit.

About AKJ.HB

Der AKJ-Bremen war ein Zusammenschluss von Studierenden an der juristischen Fakultät der Uni Bremen. Sie setzen sich für eine kritische Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen Verhältnissen und der juristischen Ausbildung ein. Es ging ihnen um Aufklärung und Ausbildung, die Theorie und Praxis vernetzt und so die sozialen Bezüge des Rechts reflektiert und den kritischen Umgang mit Recht fördert. Sie traten für eine antifaschistische, basisdemokratische und emanzipatorische Gesellschaft ein und wandten sich gegen jede Form von Diskriminierung, insbesondere Antisemitismus, Rassismus und Sexismus. Am 11.09.17 gab der AKJ-Bremen ihre Auflösung bekannt. Ihre Artikel, Veröffentlichungen und Prozessberichte sind auf Stadtkontext.de als Archiv weiterhin verfügbar.

Comments are closed.