Stadtkontext

AKJ Bremen löst sich auf

Hiermit müssen wir leider mitteilen, dass sich der Arbeitskreis kritischer Jurist_innen Bremen aufgelöst hat.
Es ist uns nicht gelungen eine Gruppe aufzubauen und zu erhalten, die in der Lage ist, kontinuierlich und verlässlich zu arbeiten.
Die Arbeit als AKJ ist bisweilen äußerst zeitintensiv und weder mit Examensvorbereitung noch mit dem Referendariat oder regulärer Lohnarbeit effektiv zu vereinbaren. Die tragenden Kräfte waren daher immer Student*innen der Rechtswissenschaft in niedrigeren Semester, die durch ältere Mitglieder unterstützt wurden. Dieses Prinzip konnten wir nicht aufrechterhalten, sodass uns die Arbeit als Gruppe nicht mehr verlässlich möglich ist.
Wir sind stolz und glücklich über das, was wir geschafft haben und über den Zuspruch, das Lob und auch über Kritik, die uns gegenüber geäußert wurde.
Das Recht und den Rechtsstaat halten für ein Werkzeug, das zum Positiven und zum Negativen genutzt werden kann, gerade deshalb halten wir die ständige Kritik und Hinterfragen der bestehenden (rechtlichen) Verhältnisse für unerlässlich.
Wir hoffen, dass sich wieder engagierte und kritische Jurastudent*innen finden werden, die diese Aufgabe übernehmen werden. Die Unterstützung der Ehemaligen dieser Gruppe ist ihnen sicher.

Wir werden dafür Sorgen, dass unsere Texte, von denen wir einige für zumindest historisch interessant halten, nicht verloren gehen. Unsere Freund*innen und Genoss*innen wissen sicher, an welche Personen sie sich bei Bedarf wenden können.

Wir danken eben jenen Freund*innen und Genoss*innen für die Hilfe, die Unterstützung, den Zuspruch, die Kritik, die Zusammenarbeit und für die gemeinsame Zeit.

Machts gut!
AKJ Bremen

ps.: Unsere Homepage wird ab Anfang Oktober abgeschaltet werden. Wenn Ihr Texte sichern möchtet, könnt Ihr diese natürlich kopieren und verbreiten, es wäre aber nett, wenn ihr den AKJ Bremen dennoch als Urheber nennt.

About AKJ.HB

Der AKJ-Bremen war ein Zusammenschluss von Studierenden an der juristischen Fakultät der Uni Bremen. Sie setzen sich für eine kritische Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen Verhältnissen und der juristischen Ausbildung ein. Es ging ihnen um Aufklärung und Ausbildung, die Theorie und Praxis vernetzt und so die sozialen Bezüge des Rechts reflektiert und den kritischen Umgang mit Recht fördert. Sie traten für eine antifaschistische, basisdemokratische und emanzipatorische Gesellschaft ein und wandten sich gegen jede Form von Diskriminierung, insbesondere Antisemitismus, Rassismus und Sexismus. Am 11.09.17 gab der AKJ-Bremen ihre Auflösung bekannt. Ihre Artikel, Veröffentlichungen und Prozessberichte sind auf Stadtkontext.de als Archiv weiterhin verfügbar.

Comments are closed.